Hinrichtungen 2018: min. 690 plus 'Tausende' in China

Louisiana

In Louisiana befinden sich derzeit 79 Männer und 2 Frauen im Todestrakt. Der Todestrakt der Frauen befindet sich in St. Gabriel, die männlichen Insassen sind in Angola inhaftiert, welches mit über 5000 Inhaftierten zum grössten Hochsicherheitsgefängnis der USA zählt. 

Seit der Wiedereinführung der Todesstrafe im Jahr 1973 sind in Louisiana 28 Personen hingerichtet worden. Im Januar 2010 wurde nach 7 hinrichtungsfreien Jahren Gerard Bordelon exekutiert. Dies war zugleich die bislang letzte Hinrichtung. Alle Hinrichtungen in Louisiana finden in Angola statt und werden durch die Giftspritze vollzogen.

Stand: Juli 2016.

Allgemeine Briefregeln

Auf Briefen und Karten müssen die komplette Adresse und Nummer des Häftlings eindeutig und vollständig angegeben werden. Eingehende Post wird gelesen und kontrolliert. Ausgehende Post wird nur dann gelesen, wenn es schon mehrfach zu Problemen mit dem Häftling kam.

Briefe und einfache Grußkarten sind unbegrenzt erlaubt zu versenden

- Fotos (keine laminierten!) dürfen mitgesendet werden

- Das Senden von Briefmarken oder Bargeld ist nicht gestattet

- Geldversand über jpay.com ist möglich

- Money Orders sind ebenfalls erlaubt. Erkundigen Sie sich jedoch hierzu nach den aktuellen Regelungen in Louisiana!

- Bücher und Magazine dürfen direkt von einem offiziellen Versandhändler, wie z. B. Amazon.com an die Insassen gesendet werden. 

Stand von: Dezember 2015

Bitte fragen Sie unbedingt Ihren Brieffreund nach den aktuellen Brief-, Foto- und Geschenkregeln. Da diese sich teilweise sehr schnell ändern ist es uns leider nicht möglich, hier immer eine gültige Aussage zu machen

Money Order & Briefmarken

Die Initiative gegen die Todesstrafe e.V. bietet einen Service für MONEY ORDERS und BRIEFMARKEN an, mit denen Gefangene in den USA unterstützt werden können.

Einzelheiten finden Sie hier.

Geplante US-Hinrichtungen

Leider sind die Vereinigten Staaten noch immer eines der Länder, in denen regelmäßig Menschen hingerichtet werden.

Die momentan bereits eingeplanten Hinrichtungen finden Sie hier.