Hinrichtungen 2018: min. 690 plus 'Tausende' in China

News

08.02.2019 | Alabama: Dominique Ray hingerichtet

Ohne den von ihm gewünschten Beistand eines Imam wurde Dominique Ray am gestrigen Abend im US-Bundesstaat Alabama hingerichtet. Er wurde um 22:12 Uhr Ortszeit offiziell für tot erklärt.

Das US-Bundesberufungsgericht stoppte die Hinrichtung, um seinen Wunsch zu prüfen, einen Imam anstelle eines christlichen Priesters während der Exekution an seiner Seite zu haben. Doch dann machte der Oberste US-Gerichtshof den Weg frei für die tödliche Injektion. Nach offiziellen Angaben sei es aus Sicherheitsgründen nur Gefängnisangestellten erlaubt, in der Todeskammer anwesend zu sein.  Dem 42-jährigen Muslim sei es aber erlaubt gewesen, vorherigen Besuch vom Imam zu bekommen und dieser könne dann die Hinrichtung aus einem angrenzenden Raum beobachten.

Ray wurde wegen Mordes an der 15-jährigen Tiffany Harville zum Tod verurteilt. Sie verschwand von Zuhause 1995; ihr Leichnam wurde Monate später auf einem Feld gefunden.

Dies war die erste Hinrichtung in Alabama in diesem Jahr und die zweite landesweit.

Quelle:
http://www.wsfa.com/2019/02/08/gov-ivey-ag-react-after-us-supreme-court-clears-execution-al-muslim-inmate/
(07.02.2019, WSFA Staff)




www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de