Hinrichtungen 2018: min. 690 plus 'Tausende' in China

News

05.06.2019 | Florida: Demonstranten fordern Rücktritt von Mike Hill, weil er über Hinrichtungen Homosexueller lachte

Eine Gruppe von mehr als 75 Personen füllte am Montagabend das Martin Luther King Jr. Plaza in der Innenstadt von Pensacola, um ihre Empörung über den republikanischen Repräsentanten des Staates, Mike Hill, zu äußern, der auf den Vorschlag hin kicherte, dass Schwule mit der Todesstrafe rechnen sollten.

Hill hat landesweit scharfe Kritik von den Republikanern und von den Demokraten erhalten, nachdem Audioaufnahmen von ihm veröffentlicht wurden, die ein Gespräch von ihm weiblichen Gesetzgebern des Rathauses in Pensacola spricht und wegen eines Vorschlags seitens des Publikums lacht, dass er ein Gesetz fördere, das die Hinrichtung homosexueller Menschen erlaube.

Der Vorschlag kam kurz nachdem Hill sagte, dass er glaubte, dass Gesetze, die darauf abzielten, die Rechte von Schwulen zu schützen, falsch seien.
Demonstranten am Montagabend hielten Schilder, die Hill zum Rücktritt aufforderten, und sangen: "Der Mord an Schwulen ist keine Lachnummer."

Hill sprach am Montag mit zwei Radiosendern in Pensacola und sagte, es sei absurd zu denken, dass er die Idee, Schwule zu töten, unterstützen würde. Er behauptete, dass die Aufnahme aus dem Zusammenhang gerissen wurde.
"Absurd, mich zu bitten, mich für eine Aussage zu entschuldigen, die ich nicht gemacht habe und die niemand ernst genommen hat", schrieb Hill auf Twitter. "Das ist ein Social Media Lynchen!“

Brian Heike, Präsident der Gay Grassroots of Northwest Florida, war einer der Organisatoren des Protestes: "Offensichtlich kicherte er über den Vorschlag des Mannes, dass schwul sein mit dem Tod bestraft werden sollte, aber ich denke, wir müssen dies in den breiteren Kontext der gesamten Aussagen stellen", sagte Heike. "Weil es damit begann, zu rechtfertigen, warum er die Gleichberechtigung von Homosexuellen nicht unterstützte. Also, wenn man diesen Teil vergisst, kann man sagen, dass er am Ende vielleicht nur gelacht hat, aber im Kontext dessen, worüber sie gesprochen haben, sehe ich es nicht so."

Für eine LGBT-Person, so Heike, kann das Leben im Nordwesten Floridas das Gefühl vermitteln, auf einer "Insel in einem Meer der Intoleranz" zu sein.

Quelle mit ausführlichem Bericht und weiterführenden Links:
https://eu.pnj.com/story/news/2019/06/03/protesters-call-rep-mike-hill-resign-laughing-executing-gay-people/1333193001/
(03.06.2019, Jim Little)




www.initiative-gegen-die-todesstrafe.de